L’Hôtel des autrices 

Das Hôtel des Autrices ist ein Instrument, um neue Wege des Schreibens und der Verbreitung von Literatur zu erkunden. Es ist gleichzeitig ein Symbol, ein Raum für kreatives Schaffen, ein Kunstobjekt und ein politischer Vorschlag.
Es ist ein Ort des Rückzugs, der Begegnung und der Vermittlung. Das Hôtel des Autrices wurde von französischsprachigen Autorinnen in Berlin entwickelt. Es ist zweisprachig (Französisch und Deutsch) und ausschließlich digital.

Das Projekt ist während des ersten Lockdowns im Frühling 2020 in Berlin entstanden. Das Hôtel des Autricesist aus der Überzeugung heraus geboren, dass die Räume (politische, physische und soziologische), die Frauen für ihr Schaffen zur Verfügung stehen, nicht nur fragil, sondern auch strukturell ungeeignet sind. Anhand des Topos des Hotels haben französischsprachige Berliner Autorinnen ein Werkzeug geschaffen, dass diese Schwierigkeiten berücksichtigt.

Im Hôtel des Autrices ist jeder entstandene Text Material für die Entwicklung eines gemeinsamen geistigen Raumes, der ständig neu erfunden wird. Hierfür arbeiten die Autorinnen eng mit einer Kuratorin zusammen. Die Herausforderung besteht darin, gleichzeitig kreative Räume für Frauen zu schaffen und auf unterschiedlichste Weise mit literarischem Material zu experimentieren, das für digitale Plattformen geeignet ist.

Ab Januar 2021 wird das Hôtel des Autrices in Form einer Darstellung der ersten Residenz des Netzwerks französischsprachiger Autorinnen in Berlin online präsentiert. Diese experimentelle und kollektive Residenz wurde mit Hilfe der Unterstützung des Deutsch-französischen Bürgerfonds 2020 realisiert. 

Ab März 2021 öffnet sich das Hotel für Online-Residenzen, die deutsch- und französischsprachige Berliner Autorinnen sowie Autorinnen zusammenbringen, die von verschiedenen literarischen und kulturellen Partnerinstitutionen wie dem Rhizome in Québec, dem Centre Wallonie-Bruxelles in Paris und dem La Marelle in Marseille eingeladen werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Residenzen, findet die Schreibarbeit nicht an einem bestimmten Ort statt – hier ist alles digital und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Monaten. Jedes Modul besteht aus einem Monat, der dem Schreiben gewidmet ist und anschließend einem Monat, der der redaktionellen Arbeit, der Übersetzung und dem Kuratieren in Zusammenarbeit mit der Autorin gewidmet ist.

Während der achtwöchigen Residenz kann die Autorin die Begleitangebote des Netzwerks der Autorinnen nutzen (Schreibwerkstatt, Autorinnen-Training, Lektorat-Gruppe, Lesebühnen, professionelle Beratung usw.).

Am Ende dieser zwei Monate wird das Ergebnis der Arbeit auf der digitalen Plattform des Hôtels (Webseite in Aufbau) präsentiert. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Kuratorin des Projekts Marie-Pierre Bonniol, und dem Netzwerk der Autorinnen. Es können unterschiedliche Medien genutzt werden (Bilder, Videos, Ton).

Die Teilnahmebedingungen für die Berliner Residenzen werden im Januar 2021 veröffentlicht.

Zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren.